PAARBEGLEITUNG

Die wenigsten von uns hatten die Möglichkeit, zu lernen, worauf es in einer Paarbeziehung ankommt und wie sie zu einer der stärksten und erfüllend­sten Erfahr­ungen in unserem Leben werden kann. Kommen zu dem „Nicht-gelernt-haben“ noch erschwerende Prägungen aus der Kindheit hinzu, sind ent­sprech­ende Schwierigkeiten und Enttäuschungen in einer Partnerschaft nicht zu vermeiden.

Die gute Nachricht: Das ist normal.

Und die noch bessere Nachricht: Es ist nicht zu spät, zu lernen und zu üben.

Bei der Paarbegleitung arbeiten die Partner wie in der Einzelbegleitung jeweils an ihrer eigenen

Entwicklung. Zusätzlich lernen sie aber die Grundstruktur einer Partnerschaft kennen, um

gemeinsam stärkende und schwächende partner­schaft­liche Muster zu erkennen. Ausserdem ist es

wichtig, sich die grossen Unter­schiede zwischen Mann und Frau vor Augen zu führen. Auf dieser

Grund­lage wird es möglich, als Paar in ergänzender Art und Weise zu einem Ganzen zu werden.